𝔰ùⓃ кⓘ𝓁 mo𝕠ᑎ, 𝐃𝐄Ⓕ’Ⓢ 𝐭Ⓞ𝕟s𝐲𝐬𝔱ε𝕄 (đᒎ)

From folk to soul to folk. From fun ‘til sadness.

Immer, wenn es der Kunst gelingt, im selben Masse todtraurig und atemberaubend schön zu sein, wird ihre Beschreibung zu einer Farce. Das gilt auch für diesen Text, und dafür entschuldige ich mich im Voraus. Mark Kozelek schrieb für das sechste Sun Kil Moon-Album Lieder über das Sterben, und nachdem man sich die elf Songs auf «Benji» angehört hat, wird einem plötzlich klar: In diesem Album geht es um das Leben. Kozelek begleitet seinen glasklaren Gesang mit Gitarre oder Xylophon und kehrt sein Innerstes nach aussen: «Then I went to my bedroom and I laid down, and in my tears and in the heaviness of everything I drowned.» PS. Kozelek war im Mai schon inkognito als Gast von Diane Cluck im Bad Bonn. Diesmal wird er als Gastgeber auf der Bühne stehen. Und es wird mehr Gäste haben, viel mehr.

Chaque fois qu’une œuvre d’art est en même temps extrêmement triste et belle à couper le souffle, sa description risque de tourner à la farce. C’est le cas de ce texte, autant m’en excuser à l’avance. Pour ce sixième album de Sun Kil Moon, Mark Kozelek a écrit des chansons sur la mort, mais après l’écoute des onze chansons sur «Benji», on comprend tout: En fait, cet album nous parle de la vie. Kozelek accompagne sa voix belle et claire à la guitare ou au xylophone, et il nous invite à partager son intimité: «Then I went to my bedroom and I laid down, and in my tears and in the heaviness of everything I drowned.» PS. Kozelek a déjà joué au Bad Bonn en mai, incognito, en tant qu’invité de Diane Cluck. Cette fois, c’est lui qui invite. Et il y aura plus de spectateurs, beaucoup plus.

Text Video Back