đ”Șâ“ïœ’đ“›đ• đ“ â“ŒÆ—Ćđ•ƒá¶€đ•’đ•„đ”° (ѕ𝐎á’Ș𝓾)

Poetry and thinking about the country and the horses.

WĂ€ren die ZufallswĂŒrfel anders gefallen, gehörte Marlon Williams bestimmt zum Bonn’schen Inventar. Aufgewachsen auf dem Dorfe, zehn Minuten ausserhalb der Stadt, ein Musikbegeisterter, der sich seine Hör-Komfortzone in progressiv programmierten Spunten ausgeweitet hat. Seinen eigenen Klang fand er aber im Folk und Alt Country, deren narrative QualitĂ€ten es ihm ermöglichen, seine enorm vereinnahmende Stimme und sein Schreibtalent in den Vordergrund zu stellen. Seine Laute und Worte zeugen von Auseinandersetzung, sind voller AmbiguitĂ€t und EmotionalitĂ€t. Das ist nicht von gestern, sondern von tief drin. Komm rein, der ist schon lange hier.

Si les dĂ©s du hasard avaient atterri diffĂ©remment, Marlon Williams ferait certainement partie de l’inventaire du Bonn. C’est l’enfant d’un village, Ă  dix minutes de la ville; c’est un passionnĂ© de musique qui a Ă©largi sa zone de confort acoustique dans des boites programmĂ©s progressivement. Cependant, il a trouvĂ© son propre style dans le folk et la country alternative, dont les qualitĂ©s narratives lui permettent de mettre en valeur sa voix extrĂȘmement touchante et son talent d’Ă©crivain. Ses sons et ses paroles tĂ©moignent d’une contestation dĂ©bordante d’ambiguĂŻtĂ© et d’Ă©motivitĂ©. Non, cela ne vient pas de hier, mais profondĂ©ment de l’intĂ©rieur. Entrez donc, il vous attend.

Text Video Back