ⓥ𝕆丨𝓬𝓔 α¢ⓣØᖇ

Das Debütalbum "Sent From My Telephone", das Voice Actor im letzten Oktober auf dem belgischen Label Stroom veröffentlicht hat, ist viereinhalb Stunden lang und besteht aus 110 Liedern. Eine nahezu besorgniserregende Menge Musik, und wer sich in das Werk hineinbegibt, wird nicht so schnell wieder hinausfinden. Das ehrgeizige Projekt wurde ursprünglich als Radiosendung konzipiert und die Stücke reichen von 25-sekündigen Sprachnachrichten bis zu acht Minuten langen Ambientexkursionen. Der Anker bleibt die Stimme, die durch krachenden Lärm, gebrochene Beats, hysterische Loops und delirierende Texturen führt. Durch "Sent From My Telephone" können wir für eine Weile in der Welt von Voice Actor existieren, die einen Gegenentwurf zur algorithmusgesteuerten, mundgerechten und stromlinienförmigen Playlist-Kultur von Spotify und co. darstellt. Der Rest der Welt beschliesst, alles in TikTok-fähige Häppchen zu zerstückeln, Voice Actor hat das Gegenteil getan und uns ein Plädoyer für die Langstrecke geschenkt.

Die Konzertreihe Graveyard Shift wird kuratiert von Mathis Neuhaus vom Schauspielhaus Zürich und Daniel Fontana.

Text Ticket Back